© Worthy Of Elegance / unsplash.com

Winterliche Warm-ups

(Heiße Tee-Drinks mit Pfiff)

Seite ausdrucken

"Auch ich werde ganz bestimmt heute Abend einen im Tee haben". Felix Magath während seiner Zeit als Trainer von Schalke. Und da uns Stadion-Besuchern gerade der Winter eiskalt erwischt, wärmen wir uns nach dem Spiel frei nach Schleifer Magath mit Tee auf. Der schleift ja inzwischen die Jungs des chinesischen Erstligisten Shandong Luneng und soll sie vor dem Abstieg retten. Da passt es ja wieder mit dem Tee. Unsereins wärmt sich selbstverfreilich nicht mit purem Tee auf, sondern mit tee-haltigen Warm-ups der richtig leckeren Art! Und hier gibt es die Rezepte dafür.

Quälix' Feuerzangenbowle

Als erstes ein Rezept, das Magath wahrscheinlich richtig heiß findet. Schließlich ist der Schleifer ja als Feuerwehrmann nach China geholt worden. Und hat seine Jungs 2016 schon vor dem Abstieg bewahrt, die aktuell auf Platz 14 liegen. Dafür brauchte Quälix nicht mal - wie vermutet - die ganz dicken Millionen-Transfers. Ihm reichten Graziano Pellè vom FC Southampton und der Ex-Freiburger Papiss Demba Cissé. Er hat halt noch Feuer, der alte Mann! Das schreit ja förmlich nach einer Feuerzangenbowle nach asiatischer Art. Und das Rezept dafür habe ich bei der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) gefunden.

ZUTATEN
für 11 Spieler und 1 Schleifer oder 12 fast erfrorene Fans

8 EL oder 8 Teebeutel Früchtetee mit dem Aroma von Lemongras und Zitronenschalen 
3 Stangen Zitronengras 
100 g Kumquats 
2 rosa Grapefruits 
10 Sternanis 
1 Zuckerhut 
¼ l Rum 54 Vol. %

ZUBEREITUNG

  1. Den Tee mit 1, 2 Liter sprudelnd kochendem Wasser aufgießen, 8 Minuten ziehen lassen.
  2. Die äußeren Blätter vom Zitronengras entfernen, die Enden abschneiden und das Gras schräg in Stücke schneiden.
  3. Kumquats waschen und in Scheiben schneiden. 
  4. Grapefruits dick schälen, sodass das Weiße ganz entfernt ist, dann die Frucht klein schneiden.
  5. Tee, Zitronengras, Kumquats, Grapefruits und Sternanis in ein Feuerzangenbowlengefäß oder in ein hitzebeständiges Teegefäß geben.
  6. Den Zuckerhut auf einen Halter oder ein asiatisches Sieb über das Feuerzangenbowlengefäß legen, mit etwas Rum übergießen und anzünden.
  7. Mit einer Kelle Rum nachgießen, bis der Zuckerhut sich aufgelöst hat.
  8. Umrühren und in hitzebeständigen Gläsern servieren.

 

© Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF)

Warm-up für Ballzauberer

© Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF)

Der Früchteteepunsch „Oasenzauber“ ist exakt das Richtige, wenn die Mannschaft auf dem rumgezaubert hat, während man fröhlich, aber mächtig gebibbert hat. Ich persönlich ziehe die Variante mit Calvados vor.   

ZUTATEN
für 2 Portionen:

1/2 Granatapfel 
1 kleiner Apfel 
2 TL Zitronensaft 
2 TL oder 2 Teebeutel Früchtetee mit Kardamom 
150 ml Apfelsaft 
2 Zimtstangen 
2 Stück Orangenschale (unbehandelt) 
2-3 TL Birnendicksaft (oder Honig) 
evtl. 2-3 EL Calvados

ZUBEREITUNG

  1. Granatapfel in Stücke schneiden und die Kerne herauslösen.
  2. Apfel mit einem Apfelausstecher entkernen, in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
  3. Den Früchtetee in einem Topf mit 300 ml sprudelnd kochendem Wasser übergießen und 3-5 Minuten ziehen lassen.
  4. Früchtetee, Apfelsaft, Granatapfelkerne, Apfelscheiben, Zimtstangen und Orangenschale erhitzen. 10 Minuten ziehen lassen (nicht kochen!). Mit Birnendicksaft oder Honig süßen und nach Geschmack mit Calvados abschmecken.
  5. In 2 Gläser füllen und gleich genießen. 

Rezept: Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF)

 

Heiße Schoko - abgefälscht

"Mount Kenya Delight" heißt der Drink, den ich beim Deutschen Teeverband gefunden habe, im Original. Es ist eine heiße Schokolade, abgefälscht mit Kenia-Tee. Also was für die Schokoholics unter den frierenden Fußballfans. Dieses Rezept ist ohne Alkohol. Man kann aber noch zur Buddel Rum greifen und das schokoladige Warm-up mit einen guten Schuss daraus "verfeinern".  

ZUTATEN
für 2 Gläser  

2 TL Kenia-Tee oder 2 Beutel kräftiger Schwarztee
50 g Zartbitter-Schokolade
100 ml Milch
1 EL Kakao (oder nach Geschmack mehr Kakao)
2-3 TL brauner Zucker
75 g Sahne
geriebene Muskatnuss oder Zimtpulver zum Bestreuen

ZUBEREITUNG

  1. Den Kenia-Tee oder die Teebeutel in einem kleinen Topf mit 300 ml kochendem Wasser überbrühen.
  2. 5 Minuten ziehen lassen, dann den Tee entfernen.
  3. Die Schokolade in kleine Stückchen brechen und im heißen Tee unter Rühren schmelzen.
  4. Milch, Kakao und Zucker dazugeben und alles erhitzen.
  5. Sahne steif schlagen.
  6. die heiße Tee-Schokolade in 2 hitzefeste Gläser oder Tassen füllen und die Sahne darauf geben.
  7. Mit Muskatnuss oder Zimt bestreuen.
  8. Ganz heiß genießen!

 

 

 

 

 

© Deutscher Teeverband

Orientalisches Warm-up

© Deutscher Teeverband

Chai - der indische Gewürztee - stammt ursprünglich aus der ayurvedischen Gesundheitslehre. Dank der Gewürze wärmt er nicht nur, er macht auch munter - ohne aufzuregen. Genau das Richtige also, wenn man sich im Stadion den Allerwertesten abgefroren hat - und dann noch eine Niederlage verdauen muss. 

ZUTATEN
für 8 Tassen

6 Tassen Wasser
4 Tassen Frischmilch
6 ganze grüne Kardamomkapseln
4 Nelken
1 EL Fenchelsamen
1 TL Anis
1 Zimtstange
1/2 TL frische, fein gehackte Ingwerwurzel
4-6  EL Zucker (evtl. weniger, je nach Geschmack)
4  EL Assam-Tee (oder 4 Teebeutel)

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten bis auf den Tee in einem Topf zum Kochen bringen, umrühren und dann bei geringer Hitze im offenen Topf eine Minute köcheln lassen.
  2. Den Tee hineingeben und alles noch einmal aufkochen.
  3. Dann sofort auf kleinste Stufe stellen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.
  4. Den Gewürztee anschließend durch ein Sieb direkt in die Tassen oder in eine Kanne gießen.
  5. Vor dem Servieren etwas Milch aufschäumen, den Milchschaum auf den Tee geben und mit Zimtpulver bestreuen.

Rezept: Deutscher Teeverband